Logo WSL
Navigation  
ein  / aus
Urlaub 2007 [Wolfgang Schlegel]: Ausgewählte Webseite auf onlinestreet.de

Ein Tag in Skagen

Der Großsegler Kopenhagen im Hafen Skagen

Die Kopenhagen im Juni 2007 im Hafen von Skagen

Die ehemaligen Fischerhütten im Hafen von SkagenDie ehemaligen FischerhüttenKleine Gaststätten im Hafen von Skagenx

Nach etwa 40 km Autofahrt kamen wir in Skagen an und besuchten natürlich zuerst den Hafen.Fischessen in den kleinen zu Gaststätten umgebauten ehemaligen Fischerhütten war angesagt.Direkt vor uns hatte eine Yacht angelegt, auf der schon ordentlich mit Sekt gefeiert wurde.


Der Essenblinker ayuf einem Tisch der Hafenkneipe in SkagenEdel bestellte und bezahlte die Fischplatten und bekam dafür dieses kleine Gerät in die Hand gedrückt.Es war ein Blinkgeber, der uns melden sollte, wenn das Essen abholbereit ist.Das funktionierte einwandfrei. Dann wurde einfach der Blinkgeber gegen das Essen getauscht.Eine pfiffige Idee, wie wir fanden.

Im Hafen lag hinter den kleinen Gaststätten der Großsegler Kopenhagen.Wir hätten ihn trotz seiner Größe beinahe übersehen.Erst beim Rundgang durch das Hafengelände sahen wir ihn hinter den Hütten.

Die Kopenhagen in SkagenDie Kopenhagen im Hafen von SkagenIn den Segeln der KopenhagenIn den Segeln der KopenhagenDie Kopenhagen im GegenlichtDer Anker der KopenhagenKradfahrer im Hafen

Möwen im FischerhafenKrabbenfischer in SkagenSchwere Ketten im Hafen von SkagenSkagen HafenansichtRettungsboot im Hafen von SkagenHafenansicht Skagen

Grenen

heißt der nördlichste Zipfel Dänemarks.Dort treffen sich die Nord- und die Ostsee mit Skagerrak und Kattegat. Dort treffen auch die Wellen beider Meere aufeinander.Und eben dieses Schauspiel zieht tausende Schaulustige an.Natürlich auch uns. Allerdings muß man ein ganzes Stück zu Fuß gehen. Ohne Fleiß kein Preis!Mit einer Art Strandexpreß von einem Traktor gezogen kamen auch die "Gehbehinderten" bis auf die letzten 50 m heran.

 

Hier gibt es ein hübsches selbst erklärendes Bild zum Spiel der aufeinander treffenden Wellen.

 Der Strandexpreß nach Grenen
Der Strandexpreß auf dem Weg zur Nordspitze Dänemarks.
Manchmal fuhr er mitten durch die Kolonie der Möwen.

Edel mit Toby auf dem Weg nach Grenen
Edel und Toby meistern den Rest der Strecke mit Bravour.
Im Vordergrund sieht man die Wendespur des Strandexpreß.

Im Meer versunkener Bunker in Skagen
Auf der Landspitze ist ein ständiges Kommen und Gehen.
Vorn ist die Nordsee und hinten die Ostsee erkennbar.
Ganz links kann man mit etwas Phantasie die aufeinander schlagenden Wellen erkennen.


Möwe
Leuchtturm in GrenenRadarstation in Grenen an der Nordspitze DänemarksMöwenkolonie in NorddänemarkMöwenkolonie am Strand von Grenen an der Nordspitze Dänemarks
  Ein Blick zurück nach Süden in Richtung Skagen auf den Leuchtturm Grå Fyr, die Radarstation und die Dünen.

versunkener Bunker in der Ostsee bei Grenen in Dänemark


Dies ist ein in der Ostsee versunkener Bunker aus dem 2. WeltkriegNun gehört er allein den Möwen.Im Hintergrund ist die Nordspitze erkennbar.
Bis dahin ist es aber noch ein ganzes Stück zu Fuß!

   Bunker in SkagenBunker in SkagenBunker in Grenen
Die drei Bunker und im Hintergrund der Leuchtturm Grå Fyr
Hier ein anderes Foto der Bunker in Skagen.

   Panorama der nördlichsten Spitze von Dänemark

Skagens Nordspitze


Das ist kein Wasserski. Am Ende der Leine ist Toby, der "Kretamix".
Und dieser Herr versucht verzweifelt ein verwackelungsfreies Foto zu schießen.

Unterwasserwelt in Grenen
Unterwasserwelt im Uferstreifen auf dem Weg zur Spitze.

   Hinweis auf die große Lebensgefahr an Dänemarks Nordsüitze
   Baden verboten! Es gibt sehr gefährliche Strömungen.Um so erstaunter waren wir, immer wieder badende kleine Kinder auf der Ostseeseite zu sehen.

   Drei Bunker in SkagenDünen in Grenen und dahinter der LeuchtturmDie Wellen vor GrenenMenschen in GrenenMenschen in Grenen


Deutlich kann man sehen, wie die Wellen der Nordsee (links) auf die Wellen der Ostsee treffen.Die Menschen schauen gebannt auf das Meer. Und selbst der Hund scheint ergriffen zu sein.Der Fotograf indes stand quasi mit dem linken Bein in der Ostsee und mit dem rechten in der Nordsee.Auf der Nordseeseite gab es viele gestrandete Quallenarten.

Das Wasser der Nordsee war fühlbar wärmer als das der Ostsee, Golfstrom? Es war ein schöner Urlaubstag bei bestem Wetter. Wir werden uns noch lange daran erinnern.

Bücher zum Atlantikwall. Werben Sie 3 Kunden für domaingo und sie hosten gratis.

   

psychiaterbuch